Vita

Sinem Altan

Geboren 1985 in Ankara, erhielt Sinem Altan ihren ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren, mit sieben Jahren begann  sie zu komponieren und erhielt Privatunterricht beim aserbaidschanischen Komponisten Arif Melikov. Im Alter von elf Jahren kam sie mit einem Bilkent-Stipendium nach Berlin und bestand die Aufnahmeprüfung an der Hochschule für Musik Hanns Eisler im Fachbereich Komposition/Klavier. 2002 setzte sie ihr Kompositionsstudium bei Friedrich Goldmann an der Universität der Künste fort, studierte zur gleichen Zeit Musiktheorie an der HfM „Hanns Eisler“ bei Prof. Jörg Mainka und Klavier bei Thomas Just. Anschließend studierte sie Komposition an der Hochschule für Musik Freiburg bei Cornelius Schwehr.
                                                                                                  

Sinem Altan gewann mehrere 1. Preise bei „Jugend musiziert“ und „Jugend komponiert“ in der Türkei und in Deutschland. Sie gründete ein Ensemble, mit dem sie viele ihrer Werke zur Aufführung bringt. Seit 1999 wirkt sie regelmäßig bei der „Klangwerkstatt Berlin“ Festival für Neue Musik als Interpretin und Komponistin mit, u.a wurden ihre kammermusikalischen Werke Keyif für Klaviertrio und Fühlung und Harmonie für Oboe, Englischhorn, Viola dort uraufgeführt. Zu ihren größeren Werken gehört die Kurzoper „Mesir-Pastillen“, die, ermöglicht durch einen Kompositionsauftrag der Musikschule Neukölln, im Rahmen des Festivals „Klangwerkstatt-NeuesMusikTheater 2005“ erfolgreich ihre Premiere feierte,das Konzert für Saxophon, Orchester und die türkischen Instrumente Baglama und Mey, das durch die Bielefelder Philharmoniker mit großem Erfolg uraufgeführt wurde, die musiktheatralischen Werke "Tango Türk" und "Stadt der Hunde"-ausgezeichnet mit dem IKARUS - Preis 2010- an der Neuköllner Oper.

Zur Zeit bildet der Dialog zwischen europäischer und türkischer Kultur einen Mittelpunkt ihrer schöpferischen Arbeit. In Zusammenarbeit mit der Sängerin Begüm Tüzemen und dem Baglama/Mey-Spieler Özgür Ersoy entstand die Konzertreihe " Yenilige Dogru "-Auf dem Weg zu Neuem", die sich im Laufe der Zeit unter der gemeinsamen Leitung zum festbestehenden Ensemble und Projektteam „OLIVINN“   zusammengewachsen ist. Gemeinsam entwickelten sie das „deLIGHTed“ Musikfestival-Jenseits von Orient und Okzident, das in die Förderung vom Hauptstadtkulturfonds Berlin aufgenommen wurde und im Herbst 2011 im Atze-Musiktheater unter ihrer musikalischen und künstlerischen Leitung mit großem Erfolg präsentiert wurde. In dieser Zeit (2011) schrieb Altan ebenfalls für das Het Muziektheater Amsterdam eine neue Fassung ausgehend von Verdis Aida, die mit einer enormen Brandbreite an Ausführenden (klassische Besetzung+Breakdance+Gospelchor+orientalische Percussion und singende Schauspieler) für einen besonderen und zielorientierten Erfolg im innovativen Denken der Oper in Europa gesorgt hat.

2008-2010 war sie „Composer in Residence“ in der Neuköllner Oper Berlin. Ihre letzen Arbeiten konzentrieren sich auf das Aufeinandertreffen der Kulturen, Genres und Zeiten. Zu ihren aktuellen Werken gehört ihre erfolgreiche Vertonung der Märchenreihe des türkischen Till Eulenspiegels "Keloglan", die in Zusammenarbeit mit dem Rundfunksinfonierorchester Berlin im Atze-Musiktheater weiterhin zu erleben ist.

Ihre letzten Arbeiten waren diverse Musikproduktionen wie Saison der Krabben in Ballhaus Naunynstraße, Der Kleine Wassermann im FEZ-Astrid Lindgren Bühne und Herr Flügel und das blaue Piano im Atze Musiktheater, sowie zuletzt ihre Auftragskomposition des Theater an der Wien "Elektronische Introduktion und Interludien zu Puccinis La Boheme" in Zusammenarbeit mit DJ Ipek Ipekcioglu, die ihre Premiere am 21. Januar 2013 in Wiener Kammeroper feierte. Im Oktober 2013 fand dim Rahmen des Projektes "Fliegender Teppich" die Uraufführung der Kurzoper "Lotus-Insel", ausgehend von der Grundlage der Odyssee-Geschichte, ein Auftragswerk von opus21musikplus unter der künstlerischen Leitung von Konstantia Gourzi,  in München statt. Ebenfalls im Oktober 2013 fand die Uraufführung ihres Werkes für Baglama und Orchester  "beni baglama - don't bind me!" , ein Auftragswerk vom Landesmusikrat Berlin zum Anlass des Instrument des Jahres- Baglama 2013, im Konzerthaus Berlin statt.

Aktuell arbeitet Sinem Altan als Musikalische Leiterin im Maxim Gorki Theater, Ballhaus Naunynstraße und Atze Musiktheater in Berlin.

Im Juni 2015 wurde ihre Stadtoper DIE GUTE STADT für 250 Mitwirkende im Theater Freiburg erfolgreich uraufgeführt.

Am 16. August 2015 findet die Uraufführung ihres Werkes HAFRIYAT- EARTWORK im Konzerthaus Berlin statt - ein von Young Euro Classic in Auftrag gegebenes Orchesterwerk, aufgeführt durch das Jugend-Philharmonie-Orchester der Türkei, unter der Leitung von Cem Mansur.

Im Januar 2016 wird ihre Komposition für Streichquartett als Auftragswerk inherhalb des Felix Mendelsson Bartholdy  Hochschulwettbewerbs uraufgeführt.